STAHLGRUBER, einer der führenden Kfz-Teile-Großhändler in Deutschland, nutzt mit seinen angeschlossenen Full-Service-Werkstattkonzepten „Meisterhaft“ und „AC Auto Check“ das komplette Dienstleistungsangebot von Drivelog. Im Rahmen der jetzt verabschiedeten Kooperation verfügen die STAHLGRUBER-Werkstattpartner damit unter anderem über eine Profilseite im Drivelog-Werkstattportal mit Terminbuchungsfunktion einschließlich Sofort-Preis-Kalkulator, einem Angebotsassistenten für die lokale Kundengewinnung und die Möglichkeit, im Drivelog Reifenshop als Anbieter aufzutreten. Nach dem Start der Kooperation im Februar 2014 wurden die STAHLGRUBER-Werkstattpartner in das Drivelog-Portal integriert. Weitere Ausbaustufen der Kooperation werden zu den STAHLGRUBER-Leistungsschauen im Laufe dieses Jahres präsentiert. 

Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen Partner
„Werkstattportale gewinnen für das Marketing und die Kundenansprache zunehmend an Bedeutung. Für uns war klar, dass wir dabei nur mit einem absolut zuverlässigen und vertrauenswürdigen Partner zusammenarbeiten können“, erläuterte der STAHLGRUBER Geschäftsführer Marketing/Vertrieb Heinz Rieker. Deshalb habe sich STAHLGRUBER für eine Kooperation mit dem Autofahrer- und Werkstattportal Drivelog entschieden. Auch Florian Bankoley, Geschäftsführer der Bosch-Tochter Mobility Media GmbH, die Drivelog betreibt, zeigte sich zufrieden: „Die Kooperation mit STAHLGRUBER, einem wichtigen Partner im deutschen Werkstattgeschäft, wird dazu beitragen, den Nutzen des Portals für die Autofahrer zu erhöhen und Drivelog weiter am Markt zu etablieren.“

Leserkontakt:
Robert Bosch GmbH
Automotive Aftermarket
Telefon 09001 942010
E-Mail: Kundenberatung.Kfz-Technik@de.bosch.com
Auf der Fachtagung "freie Werkstätten und Servicebetrieben" haben ZDK und DAT bekannt gegeben wie das kürzlich erworbene Werkstattportal Fairgarage.de zukünftig aufgestellt werden soll.

Laut Wilhelm Hülsdonk wird das Portal schwerpunktmäßig so ausgerichtet, dass teilnehmende Werkstätten eine höhere Sichtbarkeit im Internet erzielen sollen. Allerdings sind die Einflüsse des Verbandes schon jetzt erkennbar, denn der Preisvergleich wird eingeschränkt und auf einen Preis reduziert.

Ob die Neueinführung einer Unterscheidung nach „Innung“ für den Autofahrer relevant sein wird, ist fraglich. Es scheint dass dem Portal die "Verbandsbrille" aufgesetzt wurde.

Dienstag, 24 September 2013 10:42

WERKSTATTPORTALE ONLINE: Chance oder Risiko?

Unter dem Motto "Werkstattportale online: Chance oder Risiko?" steht die diesjährige Fachtagung freie Werkstätten und Servicebetriebe.
Termin: Samstag, 26. Oktober 2013, im Vogel Convention Center Würzburg. 

Werkstattportale verändern das Serviceverhalten der Autofahrer. Welche Vor- und Nachteile solche Onlineportale mit sich bringen, soll dem Besucher der Fachtagung näher gebracht werden.
Dazu wird auch Helmut Wolk einen Beitrag leisten, indem er basierend auf der "After Sales Goes Online" Studie die bestehenden Angebote strukturiert und kategorisiert darstellt, um somit vor allem dem Kfz Werkstatt Betreiber eine Übersicht verschafft und Ihnne bei Entscheidungsfragen unterstützen möchte.

Freigegeben in wolk after sales experts
Mit Hilfe einer neuen und hoch aktuellen Übersicht über die im Internet angebotenen Werkstattportale wollen die Experten von wolk after sales die Suche nach dem passenden Portal für Autofahrer und Werkstattbetreiber vereinfachen.

Auch wenn Auto-serviceportale im Internet nur zögerlich angenommen werden; einen Effekt haben die Werkstattportale schon heute: Sie machen Werkstattleistungen transparenter und damit für den Autofahrer vergleichbarer. Die Buchung von Werkstattleistungen über das Internet ist daher für viele vorstellbar geworden. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Studie „After Sales Goes Online“ der Unternehmensberatung wolk after sales experts.

Freigegeben in wolk after sales experts
//