Ein Internetzugang in den freien KFZ Werkstätten ist die Normalität. Facebook-Nutzung für private Zwecke kommt hin und wieder vor. Nutzung der sozialen Medien (twitter, google+ oder facebook) als Unternehmens-Auftritt ist derzeit aber noch eine Seltenheit.

Auf Basis von wolk after sales experts Marktinformationen bieten weniger als 5% von 300 freien KFZ-Werkstätten ohne Systemanbindung in Deutschland eine Präsenz in sozialen Medien. Einen Internetauftritt besitzen aktuell 57%. Dies zeigt, dass die Digitalisierung bei freien KFZ-Werkstätten längst nicht selbstverständlich ist, obwohl die Vorteile einleuchtend sind. Ziel soll sein, die Internet-User für seine Produkte und Dienstleistungen durch interessante Beiträge zu begeistern. Dies führt zu höheren Kundenloyalität und Werkstattauslastung. Für das Jahr 2015 werden mindestens 75 % der KFZ-Werkstätten einen Internetauftritt und ca. 30 – 40 % zumindest ein Profil in den sozialen Medien besitzen.