Donnerstag, 27 Oktober 2016 14:29

The Car Aftermarket in Europe 2015

Fakten des europäischen PKW Aftermarktes Fakten des europäischen PKW Aftermarktes wolk after sales experts
Spannende Entwicklungen bietet der europäische Aftermarket für Autoteile in den Jahren 2015 und 2016. So fassen es die Branchenanalysten von wolk after sales experts in ihrer jährlichen Bilanz „The Car Aftermarket in Europe 2015“ zusammen.
Key facts
2015 gab es 48 Teilegroßhändler mit mehr als 100 Millionen Euro Umsatz in Europa, das ist einer mehr als im Jahr davor, 8 davon kommen aus Deutschland. Insgesamt hat die Anzahl der Teilegroßhändler leicht abgenommen genauso wie die Anzahl der Werkstätten in den 35 untersuchten Ländern.

385 Euro durchschnittlich gaben die europäischen Autofahrer für Autoteile 2014 aus. 478 Euro investierten die Autofahrer in der D.A.CH Region, das ist ein Euro weniger als im Jahr davor.

In Bewegung
Zahlreiche Übernahmen im Autoteilegroßhandel kennzeichneten das Jahr 2015 und den Anfang des Jahre 2016 im europäischen IAM. WM übernahm Trost, die Alliance Automotive Group kaufte die deutschen Teilegroßhändler Coler (VmA) und Busch (Select), das Schweizer Unternehmen SAG kündigte die Übernahme des rumänischen Unternehmens Autonet an und der amerikanische Distributor LKQ setzte seine Einkaufstour in Europa mit der Akquisition der italienischen Rhiag-Gruppe fort. Mit der Rhiag-Akquisition übernimmt LKQ die unangefochtene Spitzenposition der Autoteile Distributeure in Europa. Ein Ende des Übernahmepokers und der Konzentration im Autoteilehandel in Europa ist jedoch trotz allem noch nicht abzusehen.

Allerdings kommt nach jeder Akquisition der Kraftakt der organisatorischen Integration der übernommenen Firmen. Wie sich eine solche Neustrukturierung bewähren wird, steht auf einem anderen Blatt. Eines ist aber sicher: Nur wer einen konsequenten Konsolidierungsprozess in allen Unternehmensbereichen durchführt, kann positive Synergie-Ergebnisse erwarten.

Die großen internationalen Einkaufskooperationen wie ATR, Temot, Groupauto International und AD International konnten ihre Positionen 2015 in Europa behaupten. Der Neuling unter den internationalen Kooperationen die NEXUS Automotive International hat viele neue Mitglieder gewonnen, in erster Linie jedoch außerhalb von Europa. Einzige deutsche Mitglieder bei der Nexus Automotive International sind die ATP Auto-Teile-Pöllath Handels GmbH, die besonders im Online-Teilehandel sehr aktiv ist, und Schäferbarthold mit Sitz in Porta Westfalica.

Zudem steht mit der Global One Automotive GmbH aus Frankfurt eine weitere internationale Einkaufskooperation seit Mai 2016 in den Startlöchern.

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“...
...so sehen es auch die Branchenanalysten von wolk after sales experts, denn ein neues Recherche-Jahr fängt wieder an. Die neuesten Übernahmemeldungen bestätigen die These, dass 2017 sehr spannende Zeiten im Aftermarket für Autoteile in Europa zu erwarten sind.

uebernahmen im europaeischen iam

Die Inhalte der Studie „The Car Aftermarket in Europe 2015“:
In „The Car Aftermarket in Europe“ wurden auf mehr als 3.000 Seiten für jeweils 35 Länder folgende Marktbereiche untersucht:
  • Das Marktvolumen für 10 Produktgruppen (Verschleißteile, Karosserieteile, Aggregate, elektrische Teile, Zubehör, Autoglas, Chemikalien, Öl, Reifen, Lack)
  • die Marktanteile des IAM / OES Marktes für die genannten 10 Produktgruppen
  • die Strukturen des IAM und OES Marktes mit Fokus auf:
    • die Handelsstrukturen (Kooperationen, Distributoren, Fachmärkte, Handelsketten, Direktvermarkter, Webshops u.v.m.)
    • die Werkstattstrukturen nach Werkstattarten und Werkstattsystemzugehörigkeit
  • ferner wurden Unternehmensprofile mit Umsatz-, Outlet-Angaben und Kontaktdaten von mehr als 2.000 der größten Aftermarket Player in Europa erstellt
Basis für den Report bildet die After Sales ACCESS Datenbank von wolk after sales experts, mit mehr als 8.000 erfassten Unternehmen in Europa.
Die Landesreporte sind separat erhältlich.

Zu den Preisen
Letzte Änderung am Freitag, 04 November 2016 09:57