inkl. Einstellungen, Akzeptanz und Bewertung der Teilegroßhändler


Beschreibung

 
 
 
 
 
Freie Pkw-Werkstätten verwenden nicht nur Ersatzteile des freien Marktes – rund jedes vierte gekaufte Ersatzteil trägt das Emblem der Fahrzeughersteller. Im Gegenzug kaufen auch die Servicepartner-Werkstätten der Fahrzeughersteller einen nicht zu vernachlässigbaren Anteil ihrer Ersatzteile auf dem freien Markt. Wobei die Anteile in den einzelnen Produktgruppen sehr stark variieren.

So lautet ein wesentliches Ergebnis der Befragung von insgesamt 900 Pkw-Werkstätten in Deutschland, die Wolk after sales experts im Frühjahr 2017 durchgeführt hat.

Seit einigen Jahren wächst der Anteil an OE Teilen (Ersatzteile des Fahrzeugherstellers), die in freien Werkstätten verbaut werden. Die Gründe liegen im höheren Bedarf wie auch in der besser werdenden Verfügbarkeit dieser Teile. Die Handelsstrukturen der Fahrzeughersteller nehmen den Verkauf an freie Werkstätten zunehmend ernster und versuchen die Strukturen zu professionalisieren. Bisher sind die Fahrzeughersteller mit unterschiedlichem Erfolg unterwegs.

Der Benchmark in Sachen Teileverfügbarkeit und Lieferschnelligkeit ist der freie Teilehandel. Die Untersuchung hat gezeigt, dass sogar Vertragswerkstätten ihre freien Teilehändler in Punkto Lieferschnelligkeit und Teileverfügbarkeit besser bewerten als ihren eigenen Servicepartner. Insgesamt finden Vertragshändler mehr Gründe zur Unzufriedenheit über ihre Teileversorgung im Vergleich zu den freien Werkstätten. 

Diese Entwicklung war Anlass eine umfangreiche Marktforschung aufzulegen und mit einer repräsentativen Befragung in 900 Werkstätten in Deutschland zu untersuchen.
Auf insgesamt 130 Seiten liefert die Studie detaillierte Informationen zum Einkaufsverhalten der Werkstätten, sowie der Zufriedenheit und Problemen beim Teilebezug.
Darüber hinaus wurde die Umsatzstruktur der Werkstatt und die Verteilung von Lohn und Material erfragt, um somit hoch aktuelle Marktkalkulationen zu ermöglichen.

Inhalte der Studie:

  1. Analyse der Einkaufsstruktur und des Einkaufsverhaltens der Werkstätten
    1. Verhältnis von OE- und IAM Ersatzteilen am gesamten Einkaufsvolumen
    2. Verhältnis von OE- zu IAM Ersatzteilen nach Produktgruppen
    3. Einflussfaktoren auf die Einkaufsentscheidung
    4. Anteil Einkauf über B2C online Kanäle wie eBay, Kfzteile24 etc.
    5. Genutzte elektronische Teilekataloge

  2. Bewertung der Teilehändler mit Differenzierung nach den wichtigsten IAM und OE Teilehändlern
    1. Anzahl der genutzten Teilehändler
    2. Bewertung der Händler durch die Werkstätten
    3. Identifizierung von Problemen beim Teilebezug

  3. Analyse der Umsatzverteilung der Werkstätten:
    1. Anteil der einzelnen Werkstatt-Tätigkeiten am Gesamtumsatz (Absolute Volumen für Produktgruppen)
    2. Anteil Lohn & Material an den Umsatzkategorien
    3. Lohnanteil an Diagnose und Kalibrierung

  4. Charakterisierung der Werkstätten
    1. Anzahl der Mitarbeiter
    2. Werkstattdurchläufe
    3. Umsätze erzielt durch Werkstattleistungen
    4. Entwicklung der Umsätze

SPRACHE: Deutsch

FORMAT: PDF (Fließtext mit Abbildungen)

STUDIENZEITPUNKT: 2017

UMFANG: 137 Seiten

PREISE / LIZENZMODELL:
Alle Preise sind Nettopreise. Kunden mit Sitz in Deutschland 19% MwSt.
Der Verkauf an Privatpersonen ist leider nicht möglich.

Benutzer  Format  Preis
Team licence (1-5 Mitarbeiter) PDF

3.495 €

Enterprise licence PDF 4.195€
Kombi Paket mit Karosserie-&Lackierwerkstätten Report (Veröffentlichung Mitte Dezember 2017)
Der Karo&Lack Report basiert auf der selben Befragung mit 120 Karosserie- und Lackierbetrieben.
PDF 4.995€