Montag, 16 November 2015 14:25

Fokusgruppen als effizientes Marktforschungsinstrument im Automotive Aftermarket

Im Automotive Aftermarket nimmt der Bedarf an detaillierten Marktinformationen zu, außerdem gibt es verstärkt den Wunsch, Entscheidungsprozesse bei Werkstätten und Teilehändlern nachzuverfolgen. Eine telefonische Befragung, etwa bei Werkstätten, führt zu wertvollen Erkenntnissen, aber bei einer Befragungsdauer von rund zehn Minuten kann vieles nicht hinreichend hinterfragt und ausdiskutiert werden. Bei einer Onlineumfrage kann der Fragebogen länger ausfallen, aber es gibt keine Möglichkeit für Rückfragen, ganz zu schweigen von der fehlenden Kontrolle, wer den Fragebogen wie gewissenhaft ausgefüllt hat.
Eine Fokusgruppe mit sechs bis acht Teilnehmern und einer Befragungsdauer von zwei bis drei Stunden stellt für uns ein immer häufiger eingesetztes Instrument dar, um die relevanten Informationen in einer unerreichbaren Tiefe zu erlangen. Die Teilnehmer werden nach spezifischen Vorgaben durch das Teststudio rekrutiert – eventuell sollen sie einem bestimmten Werkstattsystem angehören, einen starken Bezug zu einer PKW-Marke haben oder über ausgewiesenes Know-how in einem bestimmten Produktsegment verfügen – und für eine abendliche Gruppendiskussion eingeladen.
Der Moderator wird von uns intensiv gebrieft, sodass er mit den Werkstattbesitzern oder Mechanikern die Themen besprechen kann, die unsere Kunden, etwa Teilehersteller aus dem In- und Ausland, interessieren. Der Auftraggeber hat die Gelegenheit die Diskussion hinter einem Einwegspiegel zu verfolgen und bei Bedarf dem Moderator Nachfragen einzureichen.

Von unschätzbarer Qualität

Sicherlich sind die Aussagen nicht repräsentativ für die Werkstattlandschaft eines ganzen Landes, aber sie sind von einer unschätzbaren Qualität und im Rahmen der Gruppendynamik und intensiven Diskussion werden die Entscheidungsparameter im täglichen Arbeitsprozess der Werkstätten klar deutlich: warum werden bestimmte Marken bevorzugt, wie findet die Kommunikation und Produktvermarktung gegenüber dem Endverbraucher statt, welche Unterstützungsmaßnahmen (Marketing, technischer Support) werden von der Industrie erwartet, wie spricht man hinter den Kulissen und untereinander über bestimmte Produkte und Marken u.v.m.

Was erwarten wir von einem Teststudio als Anbieter von Fokusgruppen:
  • er übernimmt die Rekrutierung der Teilnehmer
  • er stellt das Studio zur Verfügung, kümmert sich um das Catering und ein Incentive
  • einen Moderator mit Fingerspitzengefühl und Menschenkenntnis, der die gesamte Gruppe "öffnet" und zum Diskutieren anregt
  • Audio- und Videoaufnahmen sowie Transkripte, sodass eine lückenlose Auswertung möglich ist.
Unsere bisherigen Erfahrungen mit Fokusgruppen haben uns und unseren Auftraggebern gezeigt, dass sie zwar relativ teuer sind, aber von unschätzbarem Vorteil für die qualitative Informationsbeschaffung. Uns haben sie längst überzeugt!

Medien

NULL

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.